Neueste ROIO

    Interpret: The Beatles

    Atlanta Stadium, Atlanta, United States

    Interpret: Wanda Jackson

    Fremsta Sportshall, Sundsvall, Sweden

    Miami University in Oxford, Oxford, United States

    Interpret: Cat Stevens

    Santa Monica Auditorium, Santa Monica, United States

    Interpret: Steve Winwood

    Hampton Beach Casino, Hampton, United States

    Interpret: Jethro Tull

    Civic Theater, Akron, United States

    Interpret: Gary Moore

    Volksbildungsheim, Frankfurt/Main, Germany

    Interpret: Doro

    KUZ Kreuz, Fulda, Germany

    Heidelberg Romances

    Drucken
    Kategorie: Rock
    Interpret: Blackmore’s Night Alben anzeigen
    Erstellt von: BeefEater
    Erstellt am: 29. Juni 2016
    Hits: 1707

    Live in Heidelberg - 2001-07-24 - Stadthalle Heidelberg/Germany

    Under A Violet Moon Tour - Mehr Mittelalterliche Klänge - Die Akustische Zeitreise geht weiter

    Das Mittelalter soll diversen Historikern nach ein durchaus dunkles Zeitalter gewesen sein. So durchaus schrecklich, das es vieles vermissen ließ, was man in der sogenannten modernen Zivilisation als Standard betrachtet. Die in die Moderne geretteten musikalischen Hinterlassenschaften der damaligen Zeit sind oftmals so faszinierend, dass sie immer noch viele Menschen zum Träumen anregen. Mehr als 800 dieser fantasieangeregten und oft in zeitgenössisch anmutenden Kostümen gekleideten Menschen erschienen aus Anlass des Konzertes der anglo-amerikanischen Celtic-Rock-Formation Blackmore´s Night in der Heidelberger Stadthalle, die sich am vergangenen Montag dort die Ehre gab.

    Im Vorprogramm zeigten die Spielleute von „Des Geyers Schwarzer Haufen“ wie man mittelalterliche Musik fernab vom volkstümlichen Muff und Stadelgeruch, ohne Superstar-Getöse und plumpe Anbiederung aufführt und Menschen aller Altersgruppen mit dieser etwas anderen Art, der ehrlichen, handgemachten „Folks-Musik“ begeistert. Dabei ließ das „unplugged“ aufspielende Trio aus vielfacher Kehle unter anderem das bekannte „Was wollen wir trinken“ anstimmen.

    Etwas elektrischer, dazu technisch perfekt abgenommen wandelte hernach Blackmore´s Night auf Shakespeares sogenannten elektrisierten Pfaden. Beim Titel „Queen For A Day“ startete die siebenköpfige Formation um das Gründungsmitglied und früherem Gitarrist der Hard-Rock-Band „Deep Purple“, Ritchie Blackmore, einen mitreißenden Dialog mit Keyboarder „Bard David of Larchmont“, eigentlich David Baranowski mit Namen. Dem Blackmores Knight-Klassiker „Under A Violet Moon“ folgte mit „Soldier Of Fortune“ ein Oldie, den der exzentrisch wirkende Künstler während alter Deep-Purple-Zeiten mit dem damaligen Sänger der Band, David Coverdale komponierte. Candice Night verlieh mit ihrem engelähnlichen Sopran der Bühnenszene den passenden akustischen Zauber. Im Hintergrund bewegten sich in wechselnden Bildern verschiedenste Szenen von segelnden Schiffen, untergehenden Sonnen oder Naturimpressionen. Von ihren langjährigen Freunden von der Vorgruppe „Des Geyers Schwarzer Haufen“ entlieh sich die Formation um die weiteren Musiker wie dem „Troubadour of Aberdeen“ am Schlagzeug, der „Lady Kelly De Winter“( French Horn und Harmonischer Gesang), dem „Earl Grey of Chamay“, im Realleben Mike Clemente, an der Bassgitarre, Mandoline, Gitarre, French Horn, Harmonischen Gesang sowie der technisch perfekten Violinistin, mit Abschluss am Boston Konservatorium für Musik „Scarlet Fiddler“ die Stücke „Was wollen wir trinken“, „World Of Stone“ und „Darkness“, was beim Publikum sehr gut ankam. Bei den mittelalterlich anmutenden Liedern wie „Peasants Promise“, oder „The Magic Is Here“ demonstrierte Ritchie Blackmore seine Begeisterung zeitgenössischen Instrumenten der Renaissance zu spielen, als er neben Mandoline und Domra auch zur Drehleier griff. Candice Night zeigte sich dabei als Künstlerin an Cornamuse, Schalmei und Rauschpfeife, was den Sound-Mix ideal abrundete.

    Als Abschluss eines in jeder Hinsicht begeisterten zweieinhalb stündigen Stelldicheins kam die Formation bei alten Stücken wie „Black Night“ oder „Freude schöner Götterfunken“ im alten Hard-Rock-Stil der Siebziger daher, als Ritchie Blackmore wie in früheren Zeiten zu seiner Fender Stratocaster griff und zeigte, dass er immer noch ein virtuoser Sologitarrist ist, der seines gleichen sucht.

    Im Verlaufe des Konzerts wurde bekannt, dass der ehemalige beste Freund Ritchie Blackmores und Mitbegründer von „Deep Purple“, Jon Lord, im Alter von 71 Jahren an den Folgen seiner Krebserkrankung starb. Der Künstler zeigte sich auf der offiziellen Homepage der Band in einer persönlichen Nachricht vom plötzlichen Tod Lords sehr betroffen und würdigte dabei seine Leistungen als Musiker und Mensch.

    Official Releases:

    Datum 24.07.2001
    Setlist Disc 1:
    01 - Intro
    02 - Written In The Stars
    03 - Morning Star
    04 - Play Minstrel Play
    05 - Under A Violet Moon
    06 - The Times They Are A Changing
    07 - Notorious
    08 - Greensleeves
    09 - Soldier Of Fortune
    10 - Durch Den Wald Zum Bach Haus
    11 - Fires At Midnight
    12 - Mid Winters Night
    13 - Storm
    14 - Home Again

    Disc 2:
    01 - Past Time With Good Company
    02 - Catherine Howard's Fate
    03 - Renaissance Fair
    04 - The Clock Ticks On
    05 - Spanish Night
    06 - Writing On The Wall
    07 - Black Night
    08 - All Because Of You
    09 - Wish You Were Here
    10 - Ocean Gypsy
    11 - Now And Then
    12 - Wind In The Willows
    13 - Mr. Tambourine Man
    Band LineUp RITCHIE BLACKMORE - Guitars / Mandolin
    CANDICE NIGHT - Vocals / Penny Whistle / Tambourine / Castanets / Electric Bagpipes
    CARMINE GIGLIO - Keyboards / Vocals
    CHRIS DEVINE - Violin / Guitar / Mandolin / Recorder
    MIKE SORRENTINO - Drums / Percussion
    BOB CURIANO - Bass / Vocals
    ALBERT DANNENMANN - Flutes / Pipes / Vocals
    Recording Typ Audience/Mic
    Source CDDA
    Qualität Very Good
    Format MP3
    Bitrate VBR HQ (256-320 kbps)
    VIP Angebot FLAC Lossless
    Playtime (min:sek) 144:02
    Anzahl CD 2
    Dateigrösse (MB) 264.55
    Cover Front, Back
    Download
    Archiv Passwort ohne / none

    Location

    Stadthalle, 69117, Heidelberg, Germany

    Feedback/Report
    Heidelberg Romances 0 out of 5 based on 0 ratings. 0 user reviews.